Haßfurt


Eckdaten der Stadt und Kontakt

Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Haßberge

Einwohner: 13.391
Fläche: 52,77 km²

Adresse der Stadtverwaltung:
Hauptstraße 5
97437 Haßfurt
Telefon: 09521 / 688 - 0
Email: info@hassfurt.de
Website: www.hassfurt.de

Ansprechpartner Agenda 21:
Dietmar WILL, Diplom-Biologe (Univ.)
Agenda-Büro
Email: will@hassfurt.de


Lokale Agenda 21 für die Stadt Haßfurt

Im Oktober 1999 beschloss der Haßfurter Stadtrat, eine Lokale Agenda 21 aufzustellen, in der konkrete Schritte zur Nachhaltigkeit unter Beteiligung der BürgerInnen entwickelt werden sollten. Ausgangspunkt war dabei eine detaillierte Bestandsanalyse, die Ansatzpunkte und Bedingungsfelder in Haßfurt aufzeigen sollte.

Als wichtige Gremien wurden das Forum, in dem alle bedeutsamen gesellschaftlichen und politischen Gruppen vertreten sind, sowie drei Aktionskreise gebildet:

  • Arbeit und Wirtschaft in Haßfurt
  • Umwelt und Wohnen in Haßfurt
  • Soziales, Kultur und Freizeit in Haßfurt


Als Basis für den Prozessstart der Agenda 21 wurde eine Bestandsanalyse durchgeführt. Grundlage sind Interviews mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Haßfurter Stadtverwaltung, des Stadtwerks, des städtischen Bauhofs und des Volksbildungswerks.


Das Agenda-Logo

Agenda-Logo Haßfurt

Agenda-Büro

Das Agenda-Büro der Stadt Haßfurt ist ein wichtiges Instrument zur Betreuung und Verwaltung der Lokalen Agenda 21. Als Anlaufstelle und Ansprechpartner steht es den BürgerInnen, die sich bereits aktiv in den Agenda-Prozess einbringen, aber auch denen, die neu hinzukommen wollen, zur Verfügung. Die Organisation und Abwicklung von Agenda-Veranstaltungen gehören ebenso zum Aufgabengebiet wie die Umsetzung rathausinterner Agenda-Projekte.


Struktur der Haßfurter Agenda 21

Struktur der Haßfurter Agenda 21

Hassfurt_Struktur_Agenda_21.pdf


Das Patensystem
Im Patensystem werden den drei Aktionskreisen jeweils zwei möglichst kompetente AnsprechpartnerInnen in der Stadtverwaltung zur Seite gestellt, die auf ihrem Arbeitsfeld die Agenda-AkteurInnen optimal unterstützen können und für Fragen zur Verfügung stehen. Im Falle des Aktionskreises „Arbeit und Wirtschaft“ beispielsweise sind dies der Bürgermeister selbst sowie der Leiter der Finanzverwaltung.


Projektgruppen

Die Aktionskreise setzen sich ihrerseits aus mehreren Projektgruppen zusammen, die die eigentlichen Maßnahmen planen und umsetzen.

Aktionskreis „Soziales, Kultur und Freizeit in Haßfurt“

  • Projektgruppe „Kinder, Jugend und Familie“

Vorrangige Projektziele:
* Überprüfung und Verbesserung der Spielplatzsituation in Haßfurt
* Optimierung der Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche
* Organisation eines Spielplatzfestes
Bisherige Maßnahmen:
* Umfangreiche Spielplatztests
* Verbesserung der Spielplätze „Sauerländig“, „Dr.-Ambunde-Straße“ mit anschließenden Spielplatzfesten
* Einführung des Spielplatzpatensystems

  • Projektgruppe „Migranten“

Vorrangige Projektziele:
* Teilnahme am Sommerfest
* Einrichtung einer Tauschbörse
* Schaffung einer Ehrenamtlichen-Agentur
* Organisation der Begegnungswochen mit Podiumsdiskussion, Begegnungsfest, Ausstellungen
Bisherige Maßnahmen:
* Teilnahme am Sommerfest
* Organisation eines voradventlichen Nachmittags mit Einheimischen und Zuwanderern
* Organisation von Begegnungswochen mit Podiumsdiskussion, Ausstellung, Malwettbewerb
* Mitgestaltung des Straßenfestes im Bereich des Unteren Turms

  • Projektgruppe „Senioren und Behinderte“

Vorrangige Projektziele:
* Behandlung von Verkehrsprojekten
* Erstellung eines Faltblatts für Behinderte, Senioren und Junggebliebene
* Einrichtung eines Seniorentelefons
* Organisation eines Seniorennachmittags
* Organisation von kulturellen Unternehmungen für Senioren
Bisherige Maßnahmen:
* Erstellung eines Seniorenratgebers
* Einrichtung eines Seniorentelefons
* Organisation von Seniorennachmittagen
* Zahlreiche gemeinsame kulturelle Unternehmungen
* Vorschläge für eine barrierefreie Innenstadt

Aktionskreis „Arbeit und Wirtschaft in Haßfurt“

  • Projektgruppe „Regionale Vermarktung“

Vorrangige Projektziele:
* Durchführung einer Fragebogenaktion an Selbstvermarkter
* Organisation einer Verkaufsmesse für regionale Vermarkter
* Überlegungen zur Markthalle

  • Projektgruppe „Schule und Wirtschaft“

Vorrangige Projektziele:
* Organisation einer Ausbildungsbörse
* Schaffung eines Runden Tisches mit Wirtschaftsvertretern
Bisherige Maßnahmen:
* Organisation von insgesamt 3 Ausbildungsbörsen (davon zwei im Schulzentrum Haßfurt und eine in der Heinrich-Thein-Berufsschule Haßfurt)

  • Projektgruppe „Wirtschaft und Stadt““

Vorrangige Projektziele:
* Durchführung eines Wirtschaftstages
* Einrichtung eines Informationsbüros
* Maßnahmen zur Innenstadtbelebung
Bisherige Maßnahmen:
* Organisation von insgesamt vier Wirtschaftstagen unter Teilnahme nahezu aller Handel- und Gewerbetreibenden in Haßfurt

Aktionskreis „Umwelt und Wohnen in Haßfurt“

  • Projektgruppe „Stadt, Land, Fluss“

Vorrangige Projektziele:
* Grünachsenkonzept für die Stadt Haßfurt
* Baumpflanzaktionen
Bisherige Maßnahmen:
* Baumpflanzaktion in der Mainaue
* Kopfweidenpflanzung/-pflege
* Biotopanlage in der Gemarkung Unterhohenried
* Konzept zur Umgestaltung des Rosengartens
* Renovierung der Scheune am ehem. Forsthaus Eichenbühl

  • Projektgruppe „Nachhaltig Bauen“

Vorrangige Projektziele:
* Erstellung einer Bauherrenmappe
* Stellungnahme zur Bauleitplanung
* Prüfungsservice für Baupläne
Bisherige Maßnahmen:
* Herausgabe einer Bauherrenmappe
* Stellungnahme zur Checkliste und zum Leitfaden Nachhaltige Bauleitplanung und Siedlungsentwicklung für den Landkreis Haßberge

  • Projektgruppe „Verkehr“

Vorrangige Projektziele:
* Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
* Fahrradtour mit Bewertung des Radwegenetzes
Bisherige Maßnahmen:
* Mehrere Fahrradtouren mit umfangreicher Bewertung des Radwegenetzes (daraufhin u.a. Verbreiterung des Rad- u. Fußweges von der Mainmühle bis zum Hafen)


Nähere Details zu Leitbild, Leitlinien und Aktionsprogramm: Lokale Agenda 21 für die Stadt Haßfurt

Entwicklung in den einzelnen Aufgabenbereichen

Sensibilisieren & Entscheiden
Beschluss durch den Haßfurter Stadtrat: Oktober 1999
Grundlage der Agenda 21 war eine Bestandsanalyse.

Starten & Aufbauen
Die Organisation des Agenda-Prozesses stellt sich durch ein Agenda-Forum und 3 Aktionskreise, die wiederum die Projektgruppen beinhalten, dar.
Das Agenda-Forum besteht formal hauptsächlich auf dem Papier, da die Letztentscheidung des Forums den Agenda-Aktiven schwer zu vermitteln ist.
Für Fragen der Machbarkeit von Projekten sind die Paten direkte Ansprechpartner.

Personell war das Agenda-Büro zu Beginn mit 2,5 Personen ausgestattet. Das Stundenausmaß für Agenda-Angelegenheiten reduzierte sich auf ca. 10% der Arbeitszeit, da sich im Prozessverlauf der Aufwand verringerte.

Zukunftsprofil erarbeiten
2001 wurde das Leitbild inklusive der Leitlinien und dem Aktionsprogramm für die Stadt Haßfurt veröffentlicht.

Projekte umsetzen
Somit war von Beginn an die Einbindung der Wirtschaft sehr wichtig. Die jährliche Organisation des "Wirtschaftstages" ist fester Bestandteil der Agenda 21.
Ein weiteres wichtiges Projekt ist die „Ausbildungsbörse“, bei der MitarbeiterInnen vom Arbeitsamt, den Schulen und den Firmen Schulabgänger und Unternehmen aus der Region zusammen bringen. Das Motto „Miteinander feiern – besser verstehen“ steht bei den zweijährlichen Begegnungswochen im Vordergrund.

Kontinuität sicherstellen
Im Herbst 2009 fand eine Jubiläums-Veranstaltung zum Thema „10 Jahre Lokale Agenda in Haßfurt“ statt. Ziel war es, durchgeführte Projekte vorzustellen und den engagierten BürgerInnen aus Haßfurt für die Mitwirkung zu danken.

Öffentlichkeitsarbeit
Die Agenda-Aktiven in Haßfurt stellen das Agenda 21-Thema immer wieder in den Vordergrund und präsentieren erfolgreiche Projekte in Tageszeitungen und auf der Homepage.


BürgerInnenbeteiligung

In Haßfurt wird großteils durch Mundpropaganda versucht, BürgerInnen für den Agendaprozess zu gewinnen. Der Trend geht zur themenmäßigen bzw. projektbezogenen Beteiligung ohne langfristiger Bindung.


Kooperationen mit anderen Städten und Gemeinden

Im Netzwerk „Nachhaltige Bürgerkommune Bayern“ findet einerseits ein Erfahrungsaustausch statt und andererseits stehen gemeinsame Projekte, wie z.B. der Entwurf eines Gütesiegels zur Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit, im Vordergrund.
Ebenso ist Haßfurt im Projekt „Agenda 21 - Nachhaltige Entwicklung in Kommunen - 21 gute Beispiele aus einem Modellvorhaben“ mit sozialen Projekten (z.B. der Sozialladen Haßfurt, Begegnungswochen, Ausbildungsbörse) vertreten.
Download Agenda 21 - 21 gute Beispiele aus einem Modellvorhaben



Finanzierung und Unterstützung

Finanzierung:
Zu Beginn Fördermittel, jetzt projektbezogene Finanzierung über den städtischen Haushalt.

Unterstützung:
In der Anfangsphase (4 bis 5 Jahre) war eine Prozessbegleitung sehr hilfreich.



Was bringt der Prozess?

  • Bürgerschaft und „Stadt“ sind sich durch Prozess näher gekommen
  • Verständnis für Umsetzung / Projekte ist gestiegen
  • Miteinander kann man am besten umsetzen
  • Anstöße, die aus Agenda gekommen sind, dauern noch an, stehen auf eigenen Füssen




„Agenda 21 ist Chefsache, ansonsten ist der Prozess zum Scheitern verurteilt!“



Quellen:

  • ExpertInneninterviews März 2009
  • stadtinterne Unterlagen aus Haßfurt
LA21/Beispielstaedte/Hassfurt/Hassfurt.txt (4620 views) · Zuletzt geändert: 2010/06/27 21:18 (Externe Bearbeitung)
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0